Scale Ups – Öl für den stotternden Wirtschaftsmotor

Veröffentlicht von Dorothea 20/12/2019

Rezessionsängste werfen ihren Schatten voraus: Laufend werden größere Entlassungen verkündet. Deutsche Bank -9.000 Stellen, Saarstahl -1.500 Stellen, Continental -7.000 Stellen – um nur drei von vielen Meldungen der letzten Wochen zu nennen. Aber wer gleicht das aus? Wer sorgt für neue und sichere Jobs? Sicher nicht die Konzerne, denn die bauen ja gerade ab. Und sicher auch nicht die Startups, die in den vergangenen Jahren massiv gefördert wurden, deren Zahl aber stagniert.

Über die stärkste Jobmaschine wird heute kaum gesprochen, weder in der Politik noch in der Wirtschaftscommunity: Die Wachstumsunternehmen. 

Wachstumsunternehmen, die unsichtbare Jobmaschine

Ein typisches Wachstumsunternehmen hat zwischen 25 und 1000 Mitarbeiter und wächst mit über 20% auf Mitarbeiter und / oder Umsatzseite. Das sind Wachstumsraten, von denen die etablierte Industrie nur träumen kann. Wachstumsunternehmen schaffen nicht nur neue Jobs, sie sind auch Meister der Innovation und starke Globalisierer.

Doch abgesehen von ein paar Wachstums-Stars, wie Zalando, Teamviewer oder Flixbus sind diese Unternehmen kaum sichtbar. Die meisten deutschen Wachstumsunternehmen laufen unterm Radarschirm, in der Wirtschaftsstatistik sucht man sie vergeblich, passende Förderinstrumente gibt es kaum. Kaum einer kennt ihre besonderen Herausforderungen und Bedürfnisse. Googelt man Förderung und Startup kommen 18x so viele Ergebnisse, wie bei der Suche nach Förderung und Wachstumsunternehmen.

Trübes Niemandsland!

Gerade in Zeiten wachsender ökonomischer Unsicherheit können wir es aber uns nicht leisten, dieses Segment alleine zu lassen. Welche Potenziale wir aktuell vernachlässigen und wie eine bessere Förderung aussehen kann, zeigt Großbritannien.

Vorbild Großbritannien

Das Thema „Scaleup“ steht in Großbritannien bereits seit 5 Jahren auf der Agenda, u.a. promoted durch den Think Tank Scaleup Insitute. Dessen jüngste Studie, der ScaleUp Review 2019 (https://www.scaleupinstitute.org.uk/scaleup-review/), zeigt Zahlen, die einfach nur begeistern.

  • Das engste Scaleup Segment besteht aus 36.510 Unternehmen, alsogerade mal 1,3% aller britischen Unternehmen….
  • …die aber zusammen 3,4 Mio Menschen beschäftigen- dass sind beeindruckende 12% der gesamten britischen Beschäftigten.
  • Von den 1.9 Bln. GDP Umsatz, die durch SME erwirtschaftet werden, stammen allein 1,3 Bln. von den Scaleups
  • Diese Unternehmen haben in den vergangenen Jahren pro Woche 3.000 neue Stellen geschaffen! Dass schafft kein Konzern, selbst in bester wirtschaftlicher Lage.
  • Und die Anzahl der ScaleUps ist in den letzen 5 Jahren um satte 35% gestiegen.

Spannend sind die Eigenschaften der Wachstumsunternehmen, sie

  • kommen aus allen Branchen, nicht nur aus dem digitalen Umfeld. Besonders viele Wachstumsunternehmen kommen aus Gesundheit & Pflege, Handel, Admin Services und dem Tech Segment.
  • sind nachhaltig wachstumsstark: 64% der Wachstumsunternehmen erreichen diese enormen Wachstumsraten zweimal in Folge, 43% sogar in 3 und mehr Jahren.
  • um 43% produktiver als ihre klassischen Konkurrenten. Eine Garantie, dass diese Unternehmen auch langfristig überleben werden.
  • doppelt so innovativ wie die Wettbewerber

Das deutsche Potenzial: 4,4 Mio Jobs, 4.000 neue Stellen pro Woche!

Die UK Zahlen für Deutschland hochgerechnet sind nicht minder stark. Wir sprechen hier von:

  • 47.600 Unternehmen,
  • die 4,4 Mio Jobs sichern und damit
  • 10% aller deutschen Beschäftigten auf sich vereinen.
  • Und die 4.000 neue Stellen pro Woche entstehen lassen.

Großartige Zahlen! Kaum vorzustellen, welches Wachstum eine konzertierte Unterstützung durch Politik und Wirtschaft anstoßen könnte!

Mit der richtigen Förderung in den Höhenflug

Wie aber kann die Wirtschaftspolitik Wachstumsunternehmen helfen? Was sind ihre größten Herausforderungen?

Wachstumsunternehmen kämpfen laut Scaleup Institute vor allem mit 5 Problemen (% der Befragten): Dem Zugang zu neuen Kunden und Märkten (82%), talentierten Mitarbeitern (72%), gefolgt von den richtigen Infrastruktur (55%) und schließlich vom Zugang zu Banken- und Equity-Finanzierung (48%) und der Entwicklung der eigenen Führungskompetenzen (47%). Tatsächlich sind die Themen Markt / Kunde, Aufbau Team und Leadership auch genau die Herausforderungen, wegen derer Wachstumsunternehmen auf Volate zukommen.

No alt text provided for this image
Quelle: ScaleUp Annual Review 2019 des UK ScaleUp Institute

Eine nationale Wachstumsinitiative müsste genau an diesen Themen ansetzen:

  • Zugang Finanzierung: Ausweitung der Förderprogramme für Startups in Richtung Wachstumsunternehmen.
  • Leadership Development: Förderung von Leadership Programmen, die Unternehmern die Kompetenzen vermitteln, die sie für die Skalierung ihrer Unternehmen brauchen. Und in denen ihnen skalierungserfahrene Coaches helfen, den Schritt vom Gründer zum Unternehmer zu machen.
  • Zugang Märkte: Verbesserung des Zugangs von Wachstumsunternehmen zu öffentlichen und privatwirtschaftlichen Einkaufsprozessen. Besondere Berücksichtigung von Wachstumsunternehmen in der Export Politik
  • Zugang Talent: Systematische Ausweitung der universitären Startup Curricula in Richtung Wachstumsunternehmen.
  • Generelle Unterstützung: Aufbau von Wachstums-Hubs, in denen sich Wachstumsunternehmen mit ihren Peers zu typischen Herausforderungen austauschen können. Sicherstellen, dass die nationale und regionale Wirtschaftspolitik die Förderung von Wachstum explizit adressiert.

Abermals geht Großbritannien mit gutem Beispiel voran. Hier gibt es inzwischen über 200 öffentliche und private Programme, die sich explizit der Förderung von Wachstumsunternehmen verschrieben haben. 60% dieser Initiativen sind den in vergangenen 5 Jahren entstanden. Erste Erfolge sind sichtbar. Zwischen 2014 und 2019 ist die Anzahl der britischen Wachstumsunternehmen um 15% gestiegen, rund 500.000 neue Stellen wurden in diesem Segment geschaffen.

Los geht’s – Abheben!

In den vergangenen 10 Jahren haben die deutsche Politik und Wirtschaft mit vielfältigen Programmen einen großartigen Startup Boom initiiert. Diese Erfolgsgeschichte gilt es nun im Wachstumssegment fortzusetzen. Denn: Jeder Prozentpunkt, um den wir die Anzahl der Wachstumsunternehmen steigern, entspricht knapp 50.000 neuen Stellen. Und die werden wir in den nächsten Jahren dringend benötigen, wenn Trump und Brexit uns in die Rezession treiben.

Lasst uns gemeinsam anpacken und die Startup-Bewegung in eine Wachstumsbewegung weiterentwickeln. Damit auch hier gilt: Volate – Fliegt!

Und nun zu euch!

Wo liegen für euch die größten Skalierungsbarrieren?

Welche Unterstützung würde euch helfen, besser zu skalieren?

Was erwartet ihr euch von der Wirtschaftspolitik?

Volate – Vom Gründer zum CEO

Photo by Jakub Nawrot on Unsplash