Wachstumskultur: Petrischale für High Performance

Veröffentlicht von Dorothea 11/05/2020

Petrischalen sind  flache Glasschalen mit Nährboden, auf dem Mikroorganismen wachsen können. Das Nährmedium versorgt die wachsenden Mikroorganismen mit Wasser und Nährstoffen. Nur wenn es perfekt ist, finden die Mikroorganismen das optimale Wachstumsklima, wenn nicht, sterben sie ab.  

Was ein wunderbares Bild für die Bedeutung einer Wachstumskultur. Eine starke Wachstumskultur stattet euer Team mit allen Voraussetzungen für optimale Performance aus. Sie ist der Nährboden für das Wachstum jedes einzelnen und das Wachstum des Unternehmens. Die Schaffung einer Wachstumskultur ist ein wesentlicher Erfolgshebel von Growth Leadern. 

Wachstumskultur schafft Momentum

Die Gestaltung einer echten Wachstumskultur ist ein wesentlicher Teil eures Schwungrades. Eine starke Wachstumskultur macht euch zum Magneten für die besten Mitarbeiter. Ihre Begeisterung ist für alle spürbar und zeigt sich in hoher Leistung.

Auch eure Kunden werden von diesem Spirit angesteckt. Damit ist eine Wachstumskultur nicht nur ein Wettbewerbsvorteil im War of Talent, sondern auch im Kampf um die attraktiven Kunden. Ein Zitat aus Kununu zeigt das plastisch „Unsere Kunden bewundern uns für unseren Team-Spirit. Mehr muss man eigentlich nicht sagen.“

Ich habe das selber bei etventure erlebt. Eine wesentliche Komponente unserer Projekte bestand darin, dass Mitarbeiter des Kunden Teil der Projektteams wurden. Das Ziel: Die Vermittlung des agilen Arbeitens und der Aufbau eines Venture Teams für den Kunden. Für die Mitarbeiter der Kunden war es großartig, live zu erleben, wie selbst junge Teammitglieder große Selbstverantwortung übernahmen, mit welcher Energie die Teams oft auch bis spät in die Nacht arbeiteten, um gemeinsam eine tolle Idee auf die Straße zu bringen. Sie konnten mit eigenen Augen sehen, wie offenes Feedback in den Retrospektiven alle dazu brachte, gemeinsam zu lernen. Der Funke der Wachstumskultur konnte so in der direkten Zusammenarbeit überspringen und für echte Begeisterung sorgen.

Die 8 Tugenden einer Wachstumskultur

Unternehmenskulturen sind genauso individuell wie die Menschen in ihnen. Und doch gibt es acht Tugenden, die alle Unternehmen mit Wachstumskulturen eint:

Alle Tugenden wirken zusammen und verstärken sich gegenseitig. Es gibt keine Priorisierung dieser Eigenschaften. Ich habe immer wieder versucht, sie in eine „sinnvolle“ Reihenfolge zu packen. Erfolglos.

Die acht Tugenden einer Wachstumskultur lassen sich auch in den Bewertungen der Growth Leader durch ihre Mitarbeiter erkennen. Um die verschiedenen Tugenden plastischer zu machen, findest Du immer ein paar Zitate zu Growth Leadern aus Kununu (hier am Beispiel vom Raisin, Iteratec, Personio, Signavio und Staffbase).

Und nun zu den 8 Tugenden einer Wachstumskultur:

Demütige Ambition: Ambition ist der Wunsch, über sich hinauszuwachsen und die Welt zu verbessern. Wachstumskulturen sind maximal ambitioniert. Sowohl das Unternehmen selbst, als auch jeder Mitarbeiter. In Wachstumskulturen treffen sich Menschen, die Lust haben, die extra Meile zu gehen. Denn ambitionierte Menschen suchen Arbeitgeber, die sie im positiven Sinne an die Grenzen bringen und ihnen eine umfangreiche Lernerfahrung ermöglichen. Hier kommen die Besten zusammen, um gemeinsam etwas zu schaffen, das alle über sich hinauswachsen lässt. Dabei verlieren sie jedoch nicht die Bodenhaftung, Die große Show überlassen sie anderen, sie überzeugen lieber durch Leistung.

 „Wir sind Marktführer. Hier wird die Zukunft gestaltet und nicht wie bei anderen kopiert und nachgeahmt.“, „Es bleibt durch die hoch gesteckten Ziele immer spannend.“, „Hier arbeiten Menschen, die Lust haben, das Produkt und das Unternehmen nach vorn zu bringen. Dynamisch und leistungsorientiert.“, High ambition meets great culture“

Disziplinierter Fokus: In Wachstumskulturen wird diszipliniert und fokussiert gearbeitet. Es werden wenige, klare Prioritäten gesetzt und diese systematisch und ergebnisorientiert abgearbeitet. Damit entwickeln sich Unternehmen mit Wachstumskulturen wesentlich schneller, als Unternehmen, die versuchen, alles gleichzeitig zu machen – und am Ende kaum etwas zu Ende bringen. Disziplinierter Fokus heißt auch: Pünktlichkeit und Zeitbewusstsein. Agilität wird hier nicht als Ausrede für Verzögerungen in der Auslieferung genommen.

„Führen mit nachvollziehbaren Zielen.“, Strategische Ziele werden klar kommuniziert“

Selbstverantwortung: Wachstumskulturen sind darauf ausgerichtet, Menschen und Teams in die Verantwortung zu bringen. Voraussetzung dafür ist das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit und den Leistungswillen aller Mitarbeiter. Mit bestem Resultat: Menschen, denen viel zugetraut wird, leisten auch viel. Die Selbstverantwortung zeigt sich in flachen Hierarchien, großem Freiraum und Gestaltungsfreiheit für jeden einzelnen.

 „Man hat viele Freiheiten und trägt entsprechend Verantwortung für seine Arbeit.“, „Gut finde ich die Mitgestaltungsmöglichkeit und Eigenverantwortung.“, „Ich schätze das hohe Maß an Selbstorganisation“

Respekt & Wertschätzung: In Wachstumskulturen wird der Einzelne als Mensch gesehen und mit seinen Bedürfnissen und Kompetenzen respektiert und geschätzt. Quer durchs Unternehmen begegnen sich die Kollegen auf Augenhöhe. Wachstumskulturen sind bei aller Intensität der Arbeit keine Sweat Shops. Die Bedürfnisse der einzelnen werden respektiert, Work-Life Balance wird ernsthaft angestrebt, auch wenn sie nicht immer eingehalten werden kann. Respekt und Augenhöhe zeigen sich nicht nur im Miteinander, sondern auch in der Gestaltung eines guten Umfeldes. Menschen in Wachstumskulturen erleben die Wertschätzung auch ganz konkret. Leistungen und Erfolge werden aktiv gefeiert und anerkannt. Die Mitarbeiter wissen, dass ihre Leistung gesehen und geschätzt wird.

 „Das Klima ist jederzeit respektvoll und wertschätzend“, „Work Life Balance ist sehr gut, wird von den Gründern gefördert und vorgelebt“, „The founders treat employees very nice and always respectfully.“, „Very nice office. New hardware. Multiple Screens. Comfy chairs and well-equipped meeting rooms. Quiet spaces.“

Authentische Vielfalt: Wachstumskulturen sind divers. Kulturell, aber vor allem im Sinne einer Diversity of Mindset. Nicht weil sie bestimmte Quoten erfüllen müssen, sondern aus tiefer Überzeugung. Denn unterschiedlichste Perspektiven führen zu besseren Entscheidungen. Eine starke Kultur heißt hier nicht, dass alle Brainwashed sind. Im Gegenteil, die Unterschiedlichkeit wird authentisch gelebt und zelebriert. 

“Ich liebe unser internationales Team.“, „Wir haben ein diverses Team, bei dem niemand unterschiedlich behandelt wird.“

Tiefe Verbundenheit: In Wachstumskulturen fühlen sich die Menschen sehr miteinander verbunden. Ausgeprägtes Vertrauen unterstützt Zusammenhalt und Zusammenarbeit nachhaltig. Die Teams sind über die Grenzen der Unternehmenssilos hinweg stark vernetzt. Die freundlichen Kollegen helfen sich gegenseitig. Es herrscht ein ausgeprägter Team Spirit, der auch oft über die eigentliche Arbeitszeit hinaus wirkt. Das familiäre Miteinander führt zu einer hohen psychologischen Sicherheit, die wiederum der Rahmen für Innovation und Risikobereitschaft ist.

„Friendliness – the company feels like one huge family.”, „Hier herrscht keine Ellenbogen-Mentalität.“, „Super Team, großer Zusammenhalt und Unterstützung.“, „Untereinander, auch mit dem Management setzt sich der Zusammenhalt oft über die Zeit in der Firma hinaus fort.“, „Ich habe noch in keinem bisherigen Job einen stärkeren Zusammenhalt – auch Abteilungsübergreifend – mitbekommen.“ 

Radikale Aufrichtigkeit: Offenheit, Ehrlichkeit und Transparenz sind wesentliche Markenzeichen von Wachstumskulturen. Es wird klar und direkt kommuniziert – sowohl gute als auch schlechte Nachrichten. Wachstumskulturen leben vom ehrlichen wertschätzenden Feedback. Probleme werden offen adressiert und können schnell gelöst werden. Die Mitarbeiter kennen die Unternehmenszahlen und übernehmen echte Ownership.

„This Company really lives its values, including transparency, honesty, and respect.”, „Direkte Kommunikation, Probleme im Team werden sofort besprochen.”, „Es gibt regelmäßige Feedbackgespräche, bei denen man Positives wie auch Negatives mitteilen kann.“, „Geschäftsentwicklung wird regelmäßig mit allen besprochen. Jede Frage ist erlaubt und wird ehrlich vom Management beantwortet.“

Konstantes Lernen: Wie der Name sagt, sind Wachstumskulturen stark von der Möglichkeit des persönlichen Wachsens geprägt. Individuelles Lernen wird sowohl on the Job, durch herausfordernde Projekte, als auch off the Job, durch unterschiedlichste Entwicklungsprogramme unterstützt. Viele Wachstumsführer geben ihren Mitarbeitern individuelle Budgets für die beruflichen und die persönliche Weiterentwicklung. Sie vertrauen darauf, dass die Mitarbeiter selber entscheiden können, welcher Entwicklungsschritt jetzt ansteht. Aber auch die Organisation selbst wird systematisch weiterentwickelt. Wachstumskulturen schaffen lernende Organisationen.

„Hier ist ein guter Ort, um zu wachsen. Es gibt ein Growth-Budget, zahlreiche Gelegenheiten zu lernen und ein unglaublich dynamisches Arbeitsumfeld.“, „Raum zur Aneignung neuer Fähigkeiten“, „Viele Möglichkeiten in kurzer Zeit sich weiterzuentwickeln, breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten“

Voraussetzung einer Wachstumskultur ist ein starkes Leadership Team, dass die Menschen, ihre Fähigkeiten und Talente klar in den Vordergrund stellt. Gute Führungskräfte werden in den Bewertungen regelmäßig erwähnt. Und natürlich funktioniert eine Wachstumskultur am besten im Zusammenspiel mit einer klaren Vision und Strategie.

„Company that puts people first. Management is very reachable and supportive.”, Die Unternehmensgründer haben einen großartigen Gemeinschaftsgeist etabliert.“, „Bei uns stehe ich als Mitarbeiter im Mittelpunkt.“

Das Ergebnis einer Wachstumskultur sind neben dem überdurchschnittlichen Wachstum vor allem: Glückliche, hoch motivierte Kollegen, Spaß am Arbeiten und eine tolle Arbeitsatmosphäre, die auch mit wachsender Größe des Unternehmens nicht an Attraktivität verliert.

„Arbeiten darf auf Spaß machen“, „Ich stehe jeden Morgen mit Lust und Freude auf!“

Oder „Schlicht gesagt „Top“!“

Und nun zu Euch!

Wie sieht eure Kultur aus? Habt ihr eine Wachstumskultur etabliert? Was sagen die Kommentare in Kununu und Glassdoor? Wie authentisch sind sie? Und zu welchen Themenfeldern kommt die meiste Kritik?

Mit der Anmeldung zum Newsletter stellst Du sicher, dass du künftig keine Anregungen rund um Leading the Business, Leading the Team und Leading Myself verpasst.

Damit du dein Unternehmen und dein Team weiterhin mit all deiner Energie in den Höhenflug führen kannst!

Viel Spaß dabei

Dorothea

Volate – Fliegt!

Photo by Michael Schiffer on Unsplash