Bitte festschnallen – jetzt kommen die Turbulenzen der Skalierung

Veröffentlicht von Dorothea 03/01/2020

Gerade noch lief alles so super – und plötzlich passt nichts mehr. Kunden und Team unzufrieden, Umsätze stagnieren, Stress im Führungsteam. Jetzt gilt es, das Unternehmen nochmal neu zu erfinden. Aber dann geht es wirklich ab…

Führung und Strukturen etablieren

Eigentlich hattet ihr gedacht, mit dem Markteintritt wäre das Schlimmste überstanden. Nun werdet ihr eines Besseren belehrt. Was für euch anfangs nach einzelnen Stolpersteinen aussah, sind die Turbulenzen der Skalierung: Die Kundengewinnung wird mühseliger, die Teams sind am Anschlag, die Zufriedenheit sinkt, die fehlenden Strukturen produzieren Reibungsverluste. Und keiner fühlt sich verantwortlich.

In die Turbulenzen seid Ihr gekommen, als die Nachfrage so stark wurde, dass eure rudimentären Strukturen und Prozesse nicht mehr reichten. Massive Überlastung. Euer Unternehmen wächst über sich hinaus. Und wenn ihr jetzt nicht massiv umdenkt, wächst euch euer Unternehmen über den Kopf. Die Turbulenzen sind eine der drei Gefahren-Zonen des Lebenszyklus. Je länger ihr in dieser Phase bleibt, desto größer die Gefahr, dass ihr wichtige Mitarbeiter und Kunden, die strategische Orientierung und eure ganze Energie verliert.

Jetzt heißt es: Raus aus dem Ad hoc und das Unternehmen neu erfinden. Strategisch und als Organisation. Ihr skaliert, wenn ihr die Organisationsstruktur glatt zieht und Prozesse etabliert. Leider ist das nicht immer das, was Gründern am meisten Spaß macht. Viele Gründerteams holen sich jetzt erfahrene Operations-Manager ins Unternehmen – sicher habt ihr das auch schon diskutiert.

Die Turbulenzen sind auch eine Zeit der Institutionalisierung. Bisher wart ihr als Gründer der Mittelpunkt der Organisation. Jetzt gilt es, die Organisation unabhängig von euch zu machen und eure Rolle neu zu definieren. Was ihr bisher selbst gemacht habt, sollte zunehmend auf breitere Schultern verteilt werden. Die Unternehmenskultur spielt dabei eine zentrale Rolle: Eine starke Wachstumskultur stellt sicher, dass euer Unternehmen aus sich heraus zielorientiert und innovativ bleibt – auch wenn ihr es nicht persönlich antreibt. Eine begeisternde Vision, klare Werte und eine Strategie schaffen die übergreifende Orientierung und sind Grundlagen der Führung. Überflüssig werdet ihr damit noch lange nicht: Eure unternehmerische Vision und Energie sind durch nichts zu kompensieren – Auch viele erfolgreiche „Startups“ wie Facebook werden noch immer von Gründer CEOs geführt.

Die Turbulenzen sind eine Phase des Auf und Abs. Wenn ihr sie aber diszipliniert und sicher durchfliegt, werdet ihr eure Mannschaft schon bald in den ruhigen Höhenflug gebracht haben. Und dann könnt ihr viel höher fliegen, als ihr das je erwartet hättet.

Die Wachstumshebel

Spätestens mit dem Eintritt in die Turbulenz-Zone ist es höchste Zeit, Prozesse und Strukturen zu etablieren und die Führung auf das nächste Level zu heben. Die Turbulenzen verlangen von den Unternehmern den größten Entwicklungsschritt: Weg vom Arbeiten im System zum Arbeiten am System. Wer jetzt nicht genauso schnell wächst, wie das Unternehmen, dem wächst das Unternehmen über den Kopf.

Das große Ziel ist klar – der Höhenflug, in dem alle Wachstumshebel optimal zusammen funktionieren und maximales Momentum erzeugen:

  • KUNDE: Einzigartige Positionierung, tiefes Kundenverständnis, replizierbare Kundengewinnung
  • STRATEGIE: Mitreißende Vision, klare Strategie, ambitionierte Ziele
  • LEADERSHIP: Starke Führungspersönlichkeiten, tief verankerte Werte
  • TEAM: Klare Verantwortlichkeiten, High Performance Team
  • UMSETZUNG: Klare Taktung, disziplinierte Umsetzung, agile Prozesse
  • FINANZEN: Skalierendes Geschäftsmodell, Cash- und Margen-Wachstum

Typische Herausforderungen und Red Flags

Jede Phase des Lebenszyklus hat ihre typischen Herausforderungen. An denen müsst ihr natürlich arbeiten, aber sie können gut bewältigt werden. Dann gibt es aber auch Probleme, die wirklich kritisch sind. Wenn diese Themen bei Euch auftauchen, könnte euer Unternehmen in Gefahr sein.

No alt text provided for this image

In den „Turbulenzen“ gibt es drei pathologische Probleme. Orientierungslosigkeit kehrt ein, wenn das Unternehmerteam den Respekt und das Vertrauen des Teams verliert. Das Unternehmen altert frühzeitig, wenn die Gründer das Unternehmen vor der Professionalisierung verlassen und ihm damit Wissen, Energie und die Vision entziehen. Fehlt der Aufbau von effektiven Strukturen und die Institutionalisierung der Führung kommt es dagegen zu einem Rückfall in die „Durchstarten“ Phase.

Und nun zu euch!

Erkennt ihr euch in den Herausforderungen wieder?

Welche Wachstumsschmerzen sind für euch am schlimmsten?

Wie geht ihr das Thema Organisation an?

Und wie schafft ihr eine gemeinsame Vision und Strategie?

Im nächsten Artikel werden wir euch Tipps geben, wie ihr die wichtigsten Probleme adressiert und wie ihr dafür sorgen könnt, dass es nicht nur den Unternehmen, sondern auch euch gut geht.

Wir freuen uns über eure Kommentare.

Volate – Vom Gründer zum CEO

Photo by Borys Liechti on Unsplash